Seit der Liberalisierung des Energiemarktes in der Europäischen Union und in Deutschland im Jahre 1998 wählen Konsumenten ihren Stromanbieter völlig frei. So entscheiden sich die Bundesbürger für den Energielieferanten mit dem besten Angebot und sparen dabei bares Geld. Denn der Stromvergleich zahlt sich immer aus! Der Wechsel von einem Anbieter zum nächsten ist denkbar einfach. Damit die Versorgung mit der lebensnotwendigen Energie auch in der Phase der Umstellung gewährleistet ist, garantiert der neue Stromanbieter einen reibungslosen Ablauf. Der Wechsel ist denkbar einfach und kann sogar online mittels Formulars durchgeführt werden. Im Idealfall bemerkt man den Umstieg von einem Energielieferanten zum nächsten gar nicht.

Wie setzt sich der Strompreis zusammen?

Was genau beinhaltet nun der Preis für die täglich benötigte Energie tatsächlich? Die Zusammensetzung des Strompreises sieht folgendermaßen aus:

  • Netznutzungsentgelte (Nutzung der benötigten Versorgungsnetze regionaler Anbieter). Der Staat – die Bundesnetzagentur – reguliert die Netzbetreiber, die ansonsten ihre Monopolstellung ausnutzen könnten.
  • der Preis beinhaltet das Entgelt für die tatsächliche Energielieferung
  • ca. 41 % des Strompreises in Deutschland machen Umlagen, Abgaben und Steuern aus und kommen dem Staat zugute

Strompreis vergleichen und Stromkosten sparen

Im WorldWideWeb findet man sofort mehrere Onlinerechner, die verschiedene Stromanbieter vergleichen. Dabei muss der gewünschte Energielieferant seinen Sitz nicht vor Ort haben. Lediglich um die Netznutzungsentgelte kommt der Endverbraucher nicht drumherum. Damit ist gewährleistet, dass die Steckdose in den eigenen vier Wänden auch immer gut unter Strom steht. Bei der Auswahl des neuen Anbieters muss jedoch unbedingt immer auch das Kleingedruckte gelesen werden. Fristen, Vertragslaufzeiten und Preisgarantien unterscheiden sich je nach Unternehmen und verändern den tatsächlichen Preis für Licht und Wärme.

Kochen, heizen und waschen zum günstigsten Tarif

Verfolgt man die Entwicklung des jährlichen Durchschnittspreises von Strom in den vergangenen Jahren, bemerkt man auf einen Blick die eklatante Verteuerung der notwendigen Energie. Kostete in Deutschland eine kWh im Jahre 2000 nur 0,1394€, schlägt dieselbe Energie im Jahre 2015 schon mit 0,2495€ zu Buche. Dabei wird von einem 3-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 kWh ausgegangen. Strom ist also teuer. Deshalb vergleichen Kunden und wählen den für sie günstigsten Anbieter. Damit am Ende vom Monat für die Familie mehr Geld in der Haushaltskasse bleibt.